Foto: Gernot Ebenlechner

Es war eine besondere Herausforderung für mich, 2015 nach zwei Jahren „Boogie-Heurigen“ wieder ein großes musikalisches Boogie Fest im BRUNO zu organisieren, noch dazu, wo durch den Wechsel im Kulturreferat im März 2015, die Anlaufzeit für organisatorische Veränderungen enorm verkürzt wurde.

Es ist uns trotz dieser Umstrukturierung gelungen, den alten Schwung dieser Veranstaltung wieder zu beleben, und wer die Stimmung am Freitag, den 12. Juni, sowie Samstag, den 13. Juni miterleben konnte, wird mir Recht geben, dass Boogie Woogie, Blues und Rock`n Roll aus Brunn nicht mehr wegzudenken sind. Auch durch Künstler wie Mat Schuh (A) und Dan Popek (D) hat sich das Programm vom herkömmlichen Chicago/Delta Blues auf eine künstlerische Show-Ebene entwickelt, die so manchen Lachmuskel und Rhythmus-Instinkt zum Leben erweckten.

Es war mir ein Anliegen den musikalischen Bogen, im Hinblick auf das 10-jährige Jubiläum dieser Veranstaltung im nächsten Jahr etwas weiter zu spannen, da sich in dieser Musikrichtung nicht ausschließlich Virtuosität verbergen sollte, sondern genauso Lebenslust und Lebensfreude. Genau diese Freude war bereits am Samstag im Vorprogramm zu spüren, wo junge Talente aus dem Bezirk und unserem Heimatort, den Blues und Boogie interpretierten. Von der „Kinder Tanz- und Singgruppe“ der Brunner Volksschule, bis zu den Schülern unserer Musikschule, die ebenfalls für hervorragende Stimmung sorgten, und das Publikum begeisterten.

Zum offiziellen Beginn wollte das Wetter kein Einsehen mehr mit uns haben, und so wechselten wir in den neuen Festsaal, wo der Tastenakrobat Joachim Palden mit seiner Band und der beeindruckenden Stimme von Betty Semper, die Boogie Fans förmlich in den Raum sog. Das war der Beginn einer für viele Anwesenden unvergesslichen Boogienacht in Brunn am Gebirge. Christof Steinbach, der „Boogiewolf“, schaffte es wieder einmal mehr, neben seiner Virtuosität am Klavier, mit seiner Unbeschwertheit das Publikum zu Begeisterungsstürmen zu bewegen. Die Dixieland Band „Jazz No Problem“, die für den Boogie Brunch am Sonntag engagiert war, ließ es sich auch nicht nehmen, die Instrumente auszupacken, und sich auf die Bühne zu gesellen. Somit stand nichts mehr einer unvergleichlichen internationalen Musik-Session, mit beinahe 20 Musikern auf der Bühne, im Wege. Ein Erlebnis der Sonderklasse, das am Tag darauf bei wunderschönem Wetter beim Heurigen Niegl seinen musikalischen und kulinarischen Ausklang fand.

Es sei allen gedankt, die dazu beigetragen haben, dass dieses Festival wieder zu einem der Höhepunkte im Brunner Kulturleben werden ließen. Seitens der Künstler, der Organisation, aber vor allem den Besuchern, die sich von dieser Musik anstecken lassen, wenn sie nicht sowieso schon Fans davon geworden sind. 

Herzlichst, Axel Ramerseder, Musikalische Leitung

Kommentare (0)

Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: